05.12.2014

J. R. R. Tolkien - Der kleine Hobbit

  • Autor: J. R. R. Tolkien
  • Titel: Der kleine Hobbit
  • Taschenbuch, 334 Seiten
  • Verlag: dtv (www.dtv.de)
  • ISBN: 9783423214124
  • Erschienen: 10/2012
  • Preis: 7,95 €
  • Kaufen: Medimops für 6,19 €

'Vorbei ist es mit dem beschaulichen Leben von Bilbo Beutlin, seit er sich auf ein Abenteuer eingelassen hat, das Hobbitvorstellungen bei Weitem übersteigt. Nicht nur, dass er sich auf eine Reise von der Dauer eines Jahres begibt, die ihn quer durch Mittelerde führen wird, er lässt sich auch vom Zwergenkönig als Meisterdieb unter Vertrag nehmen und verpflichtet sich, den Zwergen bei der Rückgewinnung ihres geraubten Schatzes zu helfen.'


Meine Meinung

Natürlich musste ich dieses wunderbare Buch von Tolkien jetzt, bevor der letzte Teil Die Schlacht der fünf Heere im Kino erscheint, nochmals lesen. Da das erste Mal schon ungefähr 2 Jahre her ist und ich es außerdem bisher noch nicht besaß, musste auch dieses Schmuckstück auf meinen SuB wandern.
Ich denke jeder kennt mittlerweile die Geschichte um das Auenland, die Hobbits, Zwerge, Zauberer und natürlich den einen Ring, also erspare ich uns allen die ewige Zusammenfassung.
Rätselhaft ist mir ehrlich gesagt, wie Peter Jackson aus einem knapp 300 seitigen Buch einen Dreiteiler machen konnte. Sicherlich war dies beim Herrn der Ringe gerechtfertigt, da es aus 3 Büchern bestand und leider wurden dort auch viele extrem interessante Dinge weggelassen, aber bei den Teilen zum Hobbit wurden schon recht viele Geschehnisse hinzugedichtet, die so gar nicht passiert sind, von daher hätte ein Zweiteiler sicherlich bei weitem ausgereicht.
So viel aber zum Film, zum Buch gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, außer, dass ich es natürlich geliebt habe, damals wie heute.
Nicht verstehen kann ich ehrlich gesagt, wieso dieses Buch auf Wikipedia als Kinderbuch bezeichnet wird, als Jugendbuch mag es vielleicht durchgehen, aber Kinder? Um Himmels Willen. Sehr schade finde ich, dass Tolkien schon so lang tot ist und in einer Zeit geboren wurde, die schon über hundert Jahre her ist. Er hätte uns mit so vielen wundervollen Geschichten beglücken können, hach ...
Tolkiens Erzählstil ist selbstverständlich unverwechselbar und wer an Der kleine Hobbit etwas Schlechtes zu finden vermag, den würde ich gern einmal kennen lernen.
Ich bin ehrlich gesagt sehr traurig, wenn ich den letzten Teil zu diesen atemberaubenden Geschichten gesehen habe, denn der Herr der Ringe begleitet mich schon, seit ich Denken kann und ich möchte überhaupt nicht, dass es zu Ende geht.

Er ist der einzige Autor, der mich auf eine Reise voller Abenteuer und wunderschöner Landschaften mitgenommen hat und Peter Jackson der einzige, der mir in seinen Filmen noch viel schönere gezeigt hat und mich in Gänsehaut erregenden Liedern von bärtigen Zwergen hat eintauchen lassen.



Fazit

Die Vorgeschichte zum Herrn der Ringe ist fast noch besser, als der Dreiteiler selbst und ungelogen die schönste Reihe, die ich jemals gelesen habe. Ungeschlagen und unumstritten werden diese Geschichten die besten bleiben, die ich in meinem ganzen Leben aus dem Fantasybereich wohl gelesen habe und lesen werde.


Textstellen

 ' "[...] Ich bitte um Verzeihung, aber ich hatte keine Ahnung, dass Ihr noch immer solchen Unfug macht." 
 "Was soll ich denn sonst machen?", sagte der Zauberer.' (S. 12)




♣ ♣ ♣ ♣ ♣

Kommentare:

Caro R. hat gesagt…

Ich hab mal versucht, das Buch zu lesen, bin aber kläglich nach 2 Seiten gescheitert. Den Schreibstil finde ich ganz schrecklich und irgendwie langweilig :D Komme damit überhaupt nicht klar, aber die Story ist natürlich super :)
Liebe Grüße, Caro ♥ von Day by Day

Jessy hat gesagt…

Oh, nach 2 Seiten ist aber bitter. :D