26.04.2012

Stieg Larsson - Verblendung

  • Autor: Stieg Larsson
  • Titel: Verblendung
  • Taschenbuch, 688 Seiten
  • Verlag: Wilhelm Heyne Verlag (www.heyne.de)
  • ISBN: 978-3-453-43245-1
  • Erschienen: 06/2007
  • Preis: 9,95€ 

'Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal
jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander recherchieren. 
Was sie zu Tage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.'
'Beißende Gesellschaftskritik, unerhörte Spannung - ein gewaltiges Werk.' - Focus
'So spannend, dass Sie nicht mehr aus dem Liegestuhl hochkommen.' - Frankfurter Neue Presse


Verblendung spielt in Schweden und erzählt die Geschichte von Mikael Blomkvist und wie er von einem älteren Herren namens Henrik Vanger darum gebeten wird, nach 40 Jahren der Ungewissheit, die Spur seiner totgeglaubten Nichte 
Harriet Vanger wieder aufzunehmen. Er selbst ging bereits allen Hinweisen nach, die es seit dem Verschwinden gab, jedoch ohne Erfolg. Deshalb soll jetzt Journalist Mikael Blomkvist sein Glück versuchen. Bei den Ermittlungen stößt er durch die Mischung aus Hartnäckigkeit und einfachem Zufall auf die Ermittlerin Lisbeth Salander und zwingt sie geschickt in den Fall hinein. Erstaunlicher Weise passt das Zusammenspiel der beiden, trotz ihrer doch sehr unterschiedlichen Charakterzüge, sehr gut zusammen. Die Situationen die sie durchleben sind allerdings jenseits von Gut und Böse und wahrscheinlich nicht gerade das, was sich Mikael Blomkvist nach seiner Niederlage gegen den Großunternehmer Wennerström vorgestellt hat.
 Verblendung ist aus neutraler Sicht geschrieben. Die Charaktere der Personen werden sehr gut umschrieben, was einen schönen Einblick in deren Verhalten gibt und man sich dadurch gut den Typen Mensch vorstellen kann, den man da grad vor sich im Buch hat. Vor allem die Züge der Lisbeth Salander und des Mikael Blomkvist sind unvorhersehbar und logisch, jedenfalls für deren Verhältnisse, zugleich. Anfangs haben mich die vielen Personen etwas verwirrt und ich muss zugeben, dass ich auch gegen Ende ab und zu mal nachlesen musste, wer denn jetzt wer ist.


Meine Meinung

Der Text an sich ist gut geschrieben. Es sind sowohl sehr lange, als auch ganz kurze Sätze drin. Gewisse Absätze lassen sich sehr schnell lesen, andere wiederrum habe ich mehrmals gelesen, da es einfach zu viele lange Schachtelsätze auf einmal waren. Die Spannung wird allerdings von Anfang an gehalten und erreicht ihren Höhepunkt als es auch wirklich passt. Das Ende war schon ein wenig vorhersehbar, wie ich finde, wurde aber trotzdem irgendwie bis zum Schluss nicht klar preisgegeben. Jenes hat mich auf einer gewissen Ebene schon emotional berührt.


Fazit

Ein Buch, dass sicherlich nicht jedermanns Geschmack entspricht, da vieles sehr detailiert umschrieben wird. Allerdings hält es die gesamte Spannung von Anfang bis Ende und somit vielleicht auch für Leseratten etwas, die nicht unbedingt für diese Genre stimmen würden. Ich fand dieses Buch abgöttisch. Ich liebe liebe liebe es und auch die Erstverfilmung mit Mikael Nyqvist und Noomi Rapace. Ich liebe diese Schauspielerin.



♣ ♣ ♣ ♣

Kommentare:

Melissa' hat gesagt…

hab mir den Film von 2011 gestern angesehn, fand ich echt gut, vorallem die figur lisbeth salander

dahi. hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
ProjektV hat gesagt…

Ich hatte letztens mal das Hörspiel aus der Bibliothek .... und um ehrlich zu sein hatte ich mehr erwartet. Naja. Aber ich werde es, glaube ich, trotzdem nochmal lesen - Buch und Hörspiel macht ja oft einen Unterschied !