09.11.2012

Mark T. Sullivan - Toxic

  • Autor: Mark T. Sullivan
  • Titel: Toxic - Der Biss, das Feuer, die Hölle
  • Taschenbuch, 460 Seiten
  • Verlag: Fischer (www.fischerverlage.de)
  • ISBN: 978-3-596-66096-4
  • Erschienen: 10/2009
  • Preis: 8,95 €

'Verschließen Sie die Türen! Lassen Sie das Licht an! Sie werden keinen Schlaf finden, bis Sie zu Ende gelesen haben!
Eine Serie von bizarren Sexualverbrechen erschüttert San Diego. Als Sergeant Moynihan zu einem neuen Tatort gerufen wird, findet er dort eine nackten Mann ans Bett gefesselt - gestorben am Gift der tödlichsten Schlange der Welt. Und wieder hat der Täter eine geheimnisvolle Botschaft hinterlassen ...'
'Es gibt keinen besseren Thriller als diesen!' - Tess Gerritsen

Dieses Mal stelle ich euch die Geschichte rund um das Buch Toxic - Der Biss, das Feuer, die Hölle vor.
Sie verläuft rund um einen Sergeant namens Seamus Moynihan und spielt in San Diego. Das Ermittlerteam besteht in diesem Buch aus 4 statt 2 Detectives plus einen Sergeant, also nicht wie es sonst so in den meisten amerikanischen Thrillern üblich ist. 
Diese Team sind also Sergeant Moynihan, sein Schwager Rikko Varjjan, eine sportliche, kräftig gebaute Asiatin namens Missy Pan, Freddie Burnette, eine Afroamerikanerin die sich bei einer Verfolgungsjagd eine Knieverletzung zuzog, und Jorge Zappata, der das Computergenie der Truppe zu sein scheint.
Eines Tages wird Sergeant Moynihan zu einem Fall gerufen, bei dem zuerst Ebola vermutet wird. 
Für die, die nicht wissen was Ebola ist, werde ich es kurz erklären, für die anderen: einfach ab dem nächsten Absatz weiterlesen.
Ebola ist eigentlich ein Virus der eine meldepflichtige Infektionskrankheit auslöst, welche dann Ebolafieber heißt, aber wie alles heutzutage, wird es abgekürzt. Die Bezeichnung des Virus geht auf den Fluss Ebola im Kongo zurück, da dort zum ersten Mal Ebolafieber auftrat. In Deutschland ist die Krankheit angeblich noch nie aufgetreten, aber solchen Behauptungen schenke ich für gewöhnlich keinen Glauben. Der Virus wird bei direktem Körperkontakt über Schmierinfektion (also über Körperausscheidungen), bei Geschlechtsverkehr und bei der Geburt übetragen. Die Symptomatik verläuft mit anfänglichem hohen Fieber, daher der Name, über innere Blutungen, Hämatomausbildung ohne mechanische Außeneinwirkung, Ödeme, blutigen Stuhl und Urin, Schockzustände und Kreislaufzusammenbrüche, Krämpfe, Lähmungen bis hin zu Übelkeit + Erbrechen. Die meisten Leute sterben an den Blutungen in den Magendarmtrakt oder in die Milz.
Nachdem Moynihan und der medizinische Gutachter namens Dr. Solomon sich also in Schutzanzüge warfen, die denen einer Mondbesichtigung glichen, stellten die fest, dass der Mann nicht an Ebola, sondern an Schlangengift starb.
Von nun an versucht also das Team rund um Sergeant Moynihan den Kerl zu fassen, der dieses ekelhafte Blutbad angerichtet hat - und zwar nicht nur einmalig.
Seamus hat jedoch noch viel mehr Probleme als die, mit denen er sich auf der Arbeit herumschlagen muss. Seine Frau hat sich von ihm getrennt und wird neu heiraten, sein Sohn ist stinksauer auf ihn weil er nie Zeit für ihn hat und sämtliche Treffen aufgrund seines Jobs absagen muss, und der 'Schlangenmörder', wie er von einem benachbarten Reporter genannt wird, kommt ihm auch noch gefährlich nah.

 
Meine Meinung

Nach dem Reinfall der Reihe von Nele Neuhaus (da gibt es übrigens mitterweile ein neues Buch, das sich Böser Wolf nennt) bin ich angenehm überrascht von diesem Buch. 
Ich bin ja eher skeptisch und schenke solche Sätzen wie 'Es gibt keinen besseren Thriller als diesen!' (siehe oben) meist kaum Beachtung, wenn ich sie lese, aber ich muss sagen dass Gerritsen es doch schon ganz gut getroffen hat. 
Als besten Thriller überhaupt würde ich ihn jetzt mit Sicherheit nicht beschreiben (ihr kennt ja meine Vorliebe für McFadyen :P), aber es kommt schon ganz nah heran.
Die Spannung wird eigentlich von der ersten Sekunde an gehalten und für mich persönlich war es am spannendsten, als Moynihan in dieses schweigende Dörfchen fährt um herauszufinden was damals geschehen ist, ihm aber niemand etwas sagen will oder kann und sämtliche Gesichter der Befragten von Entsetzen gezeichnet werden als er den Mord vor 27 Jahren auch nur anspricht. 
Sowas jagt mir ja selbst immer eine Riesengänsehaut über den Rücken, wenn ein ganzes Dorf bzw. eine komplette Gemeinde einvernehmliches Stillschweigen über etwas wahrt und jeder, der die Wahrheit herausfinden möchte, aus dem Weg geschafft werden soll.


Fazit

Das Ende war für mich doch schon sehr absehbar und ich denke, dass sich jeder, der das Buch aufmerksam gelesen hat denken kann, wer der 'Schlangenmörder' ist. Nichts desto trotz mochte ich dieses Buch wirklich sehr, was aber wahrscheinlich auch an meinem persönlichen Interesse an der Kirche und dem Satanismus liegen könnte. Bücher, in denen es um Mord und dann auch noch um die Bibel geht finde ich extrem spannend. Außerdem war genug Humor mit dabei, um auch zwischendurch mal laut loslachen zu können. Wer sowas nicht leiden kann, sollte vielleicht die Finger davon lassen. :)


Hier noch ein Ausschnitt aus Toxic, den ich ganz witzig fand:
"Stimmt genau. Mein Großvater hat mich als kleines Mädchen manchmal mit zum Angeln genommen. Er sagte immer, wenn man den größten Fisch fangen will, dann muss man etwas echt Ekelhaftes auf den Haken piksen."
"Und was hast du nun Verlockendes in den Ozean geschmissen?"
Sie zögerte, dann rückte sie pikiert mit der Sprache heraus. "Ms Lover ist absolut heiß auf einen Dreier am kommenden Wochenende. Langweiler und einfallslose Typen haben keine Chance."
"Whoa", sagte ich. "Vielleicht sollte ich mich darauf melden."
"Langweiler und einfallslose Typen haben keine Chance", wiederholte sie.  


 ♣ ♣ ♣ ♣

Kommentare:

Jenny Himbeermuffin hat gesagt…

Das Buch hab ich erst vor einer Woche gelesen und fands toll :D Habs als Mängelexemplar gekauft, aber hätte ich es vorher im Laden liegen sehen, wärs auch so ins Körbchen gewandert :)

Angi. hat gesagt…

Klingt sehr interessant. Ich bin schon letztens um das Buch herumgeschlichen. Nun werd ichs mir glaub ich doch mal holen :)

Liebe Grüße,
Angi ♥